Hallenbad "zu spät" - silent-moments photography

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

urban exploring > vergnügen


Hallenbad "zu spät" - Haus der Körperkultur

Das Gelände am idyllischen Rabensteiner Pelzmühlenteich wurde seinerzeit von den "Sowjets" für deren Erholungspark auserkoren. Hier entstand in den Jahren 1949-1951 durch die SDAG Wismut im neoklassizistischen Stil der Kulturpalast der Bergarbeiter und als Pedant das Haus der Körperkultur mit Schwimm- und Sporthalle nebst umfangreichen Parkanlagen. Bereits 1967 trennte sich die SDAG Wismut von ihrem Kulturpark und übergab die Schwimm- und Sporthalle an die Stadt Chemnitz. Viele Jahre wurde das Haus der Körperkultur unter dem Namen „Sport- und Freizeitcenter Siegmar“ zum Schwimm- und Hallensport genutzt. Aufgrund der sinkenden Besucherzahlen und eines zu hohen Investitionsbedarfs wurde die Anlage 2002 von der Stadt geschlossen.

Aktuell Umbau zur Eigentums-Wohnanlage.

 
counter.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü